Werbung


Freitag, 27. März 2015

Blackberry Z10 - Erfahrungsbericht

Ich bin ja recht spät ein Blackberry Fan geworden, ich war bis vor kurzem ein recht narrischer Android Fan: aber wie schon des öffteren erwähnt, wurde mir Android einfach langweilig mit der Zeit. Und da hatt es sich ergeben, dass das Balckberry Z10 recht günstig von Amazon zu erhalten war, also hab ich mir gedacht: was solls, und hab zugelangt. Und es war kein Fehler.

Ich werde mich hier nicht über die Specs auslassen, die kann man sich zu genüge ergooglen, gemessen am Stand heute ist es wohl ein unteres Mittelklassegerät und als solches sollte man es auch sehen. Für ein solches bietet das Z10 dann aber doch wieder einen erstaunlich brillianten Bildschirm, der allerdings leider ziemlich anfällig ist für Fingerabdrücke. Weiter ist die Audioqualität nicht zu verachten, weder für Audiowiedergabe, noch für Gespräche, auch wenn der Lautsprecher unten ein ziemlicher Staubmagnet ist.

Was beim Z10 auffälllt ist, wie gut, wie ausserordendlich gut das Gerät in der Hand liegt, was an seinen Dimensionen ebenso liegt, wie an der sehr griffigen Rückseite. Die, so muss man leider sagen, nicht gerade sehr hochwertig wirkt. Aber das Gerät will keine Schönheit sein, es ist ein Arbeitstier, und genau so beginnt man das Gerät auch zu verwenden: man arbeitet damit.

Als Android Fan war ich ein Costumizer, ich hab mit dem System rumgebastelt, aber eben: nicht damit gearbeitet - mit dem Z10 kann man nicht grossartig was rumbasteln, also arbeitet man damit.

Richtig erstaunt war ich über die Präzision der Tastatur, ich hätte nie gedacht, dass man mit einer Bildschirmtastatur so gut schreiben kann. Aber diese einzigartigem Wortvorschläge, direkt über den Buchstaben war eine Offenbarung (ich bin dann doch zu den Tastaturblackberrys gewechselt ;) ), ebenso der Blackberry Hub.
Der Hub, man kann den gar nicht so wirklich erklären, wenn man den nicht selber gesehen hat, Android und auch iOS Nutzer verwechseln den sehr gerne mit dem Notifiacation Center, aber sie könnten sich nicht mehr irren. Das beste Wort, den Hub zu beschreiben ist: verdammt praktisch, oder, um es mit einem Applewerbespruch zu sagen: everyting is just a swipe away.

Das Z10 eigent sich auch wunderbar zum Spielen (wegen Colin McRae Rally bin ich vom Q10 zurück auf das Z10 ;) ), was man einem Blackberry gar nicht zutraut (es gibt auch wirklich gute Titel in der Blackberry App World, vorallem von EA).

Was mich dann schlussendlich doch vom Z10 weg zum Passport gebracht hat ist die wirklich unterirdische Akkulaufzeit. Für heavy User ist der akku echt eine Enttäuschung. Ich hab zwar immer einen Ersatzakku dabei gehabt, aber das war nicht sehr, nun ja, praktisch. Das Z10 ist ein ungewöhnlich gutes Smartphone, bei dem ich auch gerne noch länger geblieben währe, wenn es mein heavy Usage auch unterstützt hätte.

Trotzalledem, und auch wenn das Gerät nun schon etwas älter ist, wer ein günstiges Einsteigergerät in handlicher Grösse sucht, sich nicht vor einem Zweitakku scheut und gerne ein Fulltouch Smartphone hat, der sollte sich das Z10 einmal anschauen. Es währe schön, wenn Blackberry mal wieder ein Gerät im gleichen Format auf den Markt bringt (der Bildschirm könnte grösser sein, ohne dass das Gerät grösser wird, denn das Blackberry Z10 verschwendet etwas Platz auf der Vorderseite), das währe dann sicher ein Gerät, dass ich mir anschauen würde.


BlackBerry Z10 bei Amazon

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen